Schwimmsportverein Freiburg e.V. Schwimmsportverein Freiburg e.V.

19. Mai 2019, gepostet in Tauchen / FinswimmingMastersmeisterschaften Finswimming 2019

Am 27.04. und 28.04. fan­den die ersten Welt­meis­ter­schaften der Mas­ters im Fin­swim­ming statt. Diese wur­den erst als Europameis­ter­schaft aus­geschrieben und dann zur Welt­meis­ter­schaft umge­wan­delt. Da sich die deutschen Mas­ters dazu entsch­ieden hat­ten, zukün­ftig an inter­na­tionalen Wet­tkämpfen als Start­ge­mein­schaft anzutreten, haben sich 25 Mas­ters, darunter Sascha Schmidt von der SSV Freiburg, bei den Welt­meis­ter­schaften angemeldet. Da die Schwim­mer aus den unter­schiedlich­sten Regio­nen Deutsch­lands kamen, wurde die Anreise von jedem selb­st organ­isiert. Am Sam­stag­mor­gen traf sich dann die Mannschaft in Raven­na Ital­ien. Alle waren hoch motiviert und durch die Organ­i­sa­tion von den Mas­ters aus Leipzig war es auch möglich durch ein­heitliche T‑Shirts und Badekap­pen als Team wahrgenom­men zu wer­den.

Am ersten Tag fan­den die Wet­tkämpfe in der Halle statt. Hier standen 50m — 400m mit Monoflosse oder lange Stere­oflossen und 50m — 200m BiFin (ähn­lich nor­malen Flossen) auf dem Pro­gramm. Ins­ge­samt kon­nte die deutsche Mannschaft 14 Goldmedaillen für sich ver­buchen. Sascha Schmidt schaffte mit der 4x100m Staffel den 2. Platz und auf den 200m und 400m FS jew­eils den 4. Platz als beste Ergeb­nisse.

Am zweit­en Tag ging es dann bei kühlen Wet­ter und 16 Grad Wassertem­per­atur in einen nahegele­ge­nen See für die 3 km FS. Hier waren drei Schwim­mer aus Deutsch­land am Start. Auch Sascha unter­stützte das deutsche Team. Er erre­ichte hier den 5. Platz. Die bei­den anderen kon­nten in ihrer Alter­sklasse Platz 1 und 2 bele­gen.

Mit einem kleinen Umweg über Venedig ging es dann für Sascha wieder zurück nach Deutsch­land.

Zwei Wochen später standen dann die deutschen Meis­ter­schaften der Mas­ters im Fin­swim­ming an. Hier wurde Freiburg durch Sascha Schmidt und Cor­nelia Her­schbach vertreten. Für Cor­nelia war es der erste Wet­tkampf im Fin­swim­ming. Der Wet­tkampf ging von Fre­itag 10.05. bis Son­ntag 12.05. Geschwom­men wurde im Sport­bad Dres­den. Da Sascha durch seine Frau und Tochter begleit­et wurde, gab es auch hier wieder eine getren­nte Anreise.

Am Fre­itag trafen sich dann Sascha und Cor­nelia in der Schwimmhalle. An diesem Tag standen für die Mas­ters 50m FS und 400m ST mit Flasche auf dem Pro­gramm. Cor­nelia hat sich für den ersten Wet­tkampf auf den 50m FS gut geschla­gen. Sascha kon­nte auf bei­den Streck­en den ersten Platz bele­gen.

Am zweit­en Tag musste im ersten Abschnitt nur Sascha an den Start. Hier kon­nte er auf 800m ST mit Flasche in 7:41 eine neue per­sön­liche Bestzeit erre­ichen und sicherte sich hier Platz 1. Auch auf den restlichen Streck­en am Vor­mit­tag zeigte sich Sascha in gewohnt guter Form und kon­nte weit­ere erste Plätze bele­gen. Am Nach­mit­tag standen dann unter anderen die 100m FS auf dem Pro­gramm, wo auch Cor­nelia wieder an den Start ging. Wie auch am Vortag kon­nte Cor­nelia hier ein gutes Ergeb­nis erzie­len. Bei Sascha merk­te man langsam den lan­gen Wet­tkampf­tag und so musste er sich auf den 50m AP trotz ordentlich­er Zeit geschla­gen geben und erre­ichte hier nur Platz zwei. Am Abend ging es dann erschöpft auf die Suche nach einem Restau­rant, um wieder Kraft zu tanken für den let­zten Wet­tkampf­tag.

Am drit­ten Tag war nur noch Sascha am Start. Hier machte sich das umfan­gre­iche Wet­tkampf­pro­gramm von 9 Starts bei ihm bemerk­bar und er musste sich auch bei den 400m FS geschla­gen geben. Trotz allem kon­nte Sascha ins­ge­samt 7 deutsche Meis­ter­ti­tel und zwei deutsche Vize­meis­ter­ti­tel für die SSV Freiburg mit nach Hause nehmen.

verfasst von Nass