Schwimmsportverein Freiburg e.V. Schwimmsportverein Freiburg e.V.

10. April 2019, gepostet in Tauchen / FinswimmingSüddeutsche Meisterschaften der Flossis in Erfurt 15.–17.03.2019

Direkt nach der Schule trafen sich am Fre­itag Nach­mit­tag
eine Hand­voll Flossen­schwim­mer um nach Erfurt aufzubrechen. Zügiges Laden und
schon ging es los. Dank der vie­len Baustellen bis Wall­dorf ging es eher
stock­end bis gar nicht voran. Danach floss es, zumin­d­est bis kurz vor dem Ziel
als der Him­mel die Pforten öffnete und wir mit dem Regen zu kämpfen hat­ten.
Aber nach langer Zeit waren alle am Ziel. Sam­stag ging es dann gemütlich los,
so dass wir nicht alle zu früh auf­ste­hen mussten. Die Sprint­er unter uns waren
gefragt und dann die Langstreck­ler mit der Flasche. Kurze Ver­schnauf­pause und
den let­zten Sportler am Bahn­hof abholen, der aus Rus­s­land zurück war.

Er musste bere­its, nach deutsch­er Zeit, um 1 Uhr nachts auf­ste­hen.
Nach einem zweiein­halb Stun­den lan­gen Flug und ein­er zu erwartenden Ver­spä­tung
der Deutschen Bahn, kam er endlich in Erfurt an und wurde zum Schwimm­bad
gefahren. Zwar hat­te der Trans­fer zur Folge, dass der erste Teil des Tages
ver­passt wurde und auch die Müdigkeit war anzumerken, jedoch ver­liefen die zu
schwim­menden Streck­en, auch durch das harte Train­ing in Rus­s­land, sehr
zufrieden­stel­lend. Außer­dem wurde die erste Strecke 200m Flossen­schwim­men zum
Ein­schwim­men ver­wen­det.

Dann weit­er im Pro­gramm. Viele gute Zeit­en standen am Ende
im Pro­tokoll. Titel sowie Vizeti­tel in der offe­nen Wer­tung waren der Lohn. Nach­dem
Wet­tkampf war Kaf­feeklatsch mit Kuchen essen und tratschen in der der Pen­sion
ange­sagt. Abends mussten wir dann aus­nahm­sweise nach dem Essen nur noch die
Treppe hoch in unsere Zim­mer gehen. Am Son­ntag ging es dann früher los. Wir
woll­ten abends ja auch wieder heim. Es wurde ein anstren­gen­der Tag, aber
trotz­dem wurde nochmals bis zum Ende gekämpft. Die Zeit­en wur­den durch­weg
bestätigt und deut­lich verbessert. Müde und erschöpft ging es nach Hause. Die
Heim­fahrt ver­lief dann deut­lich schneller und wir waren in fast der Hälfte der
Zeit wieder in Freiburg.

So nun ste­ht in zwei Wochen der Län­der­pokal für fast alle
Sportler an. Wir wer­den dort zusam­men mit den Heil­bron­nern starten. Die Reise
begin­nt dann vorne. Doch es geht noch weit­er. Wir freuen uns auf Bran­den­burg.

Geschrieben von: Cora,
Lina, Gre­gor, Johan­na und Jana

verfasst von Nass